WIE GRÜN IST GRÜN?

KREISLAUFFÄHIGES BAUEN – WO STEHEN WIR HEUTE?

Gemeinsam mit Konradin Architektur richten wir ab April 2020 die neue Veranstaltungsreihe RAW für [Innen]Architekten, Planer, Designer und die Kreativszene aus. Die Abende stellen Themen in den Mittelpunkt, die inspirieren und neue Impulse setzen.

Kreislaufwirtschaft ist in der Architektur und Designbranche derzeit ein sehr gefragtes Wort. Ist unser Müll tatsächlich der Rohstoff von morgen? Der Anspruch wichtige Rohmaterialien im Kreislauf zu halten, stellt uns vor neuen Herausforderungen und führt zu neuen Denkansätzen. Daher wird sich die erste RAW Veranstaltung dem Thema „WIE GRÜN IST GRÜN? KREISLAUFFÄHIGES BAUEN – WO STEHEN WIR HEUTE?“ widmen.

Tina Kammer, InteriorPark. wird zu Beginn den Status Quo nachhaltiger Entwicklungen und deren Potentiale aufzeigen. Aber wie so oft ist die Theorie einfach erklärt und Fragen kommen beim „Machen“ auf. Die beiden Referentinnen werden ihre unterschiedlichen Erfahrungen präsentieren.

Frau Dr. Sonja Eser ist Expertin für Circular Design und lehrt seit 2010 an der FH Salzburg wie Gestaltung für die regenerative Kreislaufwirtschaft aussehen kann. Welche vielschichtigen Fragen auftreten können, wenn Theorie in der Praxis umgesetzt wird, hat Frau Dr. Eser selbst erfahren, als sie ihr Haus nach Cradle to Cradle geplant hat.  Sie entwickelte eines der ersten realisierten Einfamilienhäuser nach Cradle to Cradle mit der Idee „Ein Haus wie ein Baum“ (Eintrag in die Cradle to Cradle House Registry als Pionierprojekt) und wird über ihren Selbstversuch berichten.

Als dritten Beitrag wird die Architektin Andrea Klinge vom Architekturbüro ZRS, Berlin das EU-Forschungsvorhaben RE4 zu zirkulärem Bauen vorstellen. RE4 ist ein internationales Forschungsprojekt, bei dem 13 internationale Partner aus Wissenschaft und Industrie beteiligt sind. Roswag Architekten sind Mitglied des Forschungskonsortiums und für die architektonische Fachberatung zuständig. Außerdem arbeitet das Büro an der Entwicklung von Materialien sowie von rückbaubaren Holzfassaden, Innenwänden und anderen statischen Bauteilen. Für die dabei entwickelten Prototyp wurde ZRS mit dem Deutschen Holzbaupreis 2019 ausgezeichnet.

Hauptziel des Projektes ist die Entwicklung eines innovativen RE4 Gebäudekonzeptes unter Einsatz von vorgefertigten, reversiblen Elementen aus Gebäudeabriss. Die Innovation konzentriert sich zunächst auf die Entwicklung einer innovativen Rückbaustrategie für Bestandsgebäude sowie neuer Sortierungstechnologien, um die Menge an wieder verwendbaren Bauteilen und recycelfähigem Baumaterial zu erhöhen.

Programm

• Intro by Tina Kammer, InteriorPark.

• Ein Haus wie ein Baum – ein Selbstversuch von der Theorie in die Praxis
Dr. Sonja Eser, Circular Design Consultant und Lehrbeauftragte FH Salzburg

• Vorstellung RE4 EU-Forschungsvorhaben zu zirkulärem Bauen
Prototyp von ZRS mit dem Deutschen Holzbaupreis 2019 ausgezeichnet
Andrea Klinge, Architekturbüro ZRS Berlin

• offene Diskussionsrunde

• anschließend Get-Together


15. April 2020, ab 18 Uhr, Programmbeginn 19 Uhr

Veranstaltungsort
WHITE NOISE
Eberhardstraße 37
70173 Stuttgart

Anmeldungen unter arcguide.de

Sponsoren