sustain.build.repeat.

Building Stock as the Resource of the 21st Century

3. Symposium on Sustainable Construction
29 April 2022 | 10:00 – 17:00
ZKM Karlsruhe and live stream

29.04.2022, 10:30 Vortrag Prof. Tina Kammer
InteriorPark Stuttgart and IU International University

Precious Re:Built

Why is transforming our built environment so important? It is important to realize the scale of impact that our professional activities have on the climate. Deep changes across the design, construction, use and reuse of buildings and infrastructure are required if we are to have any chance of providing a sustainable environment for our future.

sustain.build.repeat. Gebäudebestand als die Ressource des 21. Jahrhunderts
Weitere Informationen auf nb.ieb.kit.edu und arch.kit.edu und changelab.exchange

Organisation:
Professur für Nachhaltiges Bauen
Fakultät Architektur, KIT Karlsruhe
Gebäude 11.40, Raum 21-23
Englerstraße 11
DE-76131 Karlsruhe, Germany

Das Symposium sustain.build.repeat. widmet sich der Ressource des 21. Jahrhunderts: unserem Gebäudebestand. Bei wachsendem Abfallaufkommen und immer knapper werdenden Rohstoffen, müssen leichtfertige Gebäudeabrisse und Ersatzbauten vermieden werden. Vielmehr sollten Bestandsbauten um- und weitergebaut, Bauteile entnommen, wieder- und weiterverwendet werden. Das lineare System, das auf den Abriss von Gebäuden ausgerichtet ist, entspricht weder einem ökonomischen, noch einem ökologischen Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen. Die gespeicherte graue Energie, die in den verwendeten Materialien, im Transport und in der Konstruktion steckt, sowie der baukulturelle und gesellschaftliche Wert der Architektur gehen dabei verloren. Es gilt deshalb , in Kreisläufen zu denken und vor der Prämisse einer ressourcen- und klimagerechten Architektur so viel Gebäudebestand zu erhalten, wie nur möglich: Zum einen als wandelbarer Raum, in dem verschiedene Nutzungsszenarien möglich sind, zum anderen als
Materialdepot, Sekundärrohstofflieferant und Baustofflager.

Durch den kreislaufgerechten Umbau und die wiederkehrende Transformation des Gebäudebestands kann sein materieller, ökonomischer und sozialer Wert erhalten werden. Das kreative Umnutzen, Nachnutzen und Mitnutzen bestehender Möglichkeitsräume sorgt für neue gesellschaftliche und architektonische Herausforderungen. So können die räumliche Vielschichtigkeit, die Aneignung der Architektur durch die Gesellschaft und ihre Anpassungsfähigkeit an künftige Bedürfnisse zu einzigartigen Entwurfswerkzeugen werden.

In diesem Symposium stellen Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft, Forschung und Praxis Ideen, Strategien und Impulse vor, wie die ökologische Notwendigkeit von Umbau und Transformation des Bestehenden zum bereichernden Element einer sorgetragenden, bedarfsorientierten und werterhaltenden Architektur in ökologischer Balance werden können. Es bietet die Möglichkeit zur gemeinsamen Diskussion und zum Austausch über die Bedeutung und den Wert des Bestehenden für die Architektur von heute und morgen.

Das Symposium findet als Teil des ChangeLab`s statt, einer Innovationsplattform für Nachhaltigkeit im Bauwesen, die von der Wacker Chemie AG gefördert wird (https://changelab.exchange). Die Veranstaltung am 29. April 2022 wird von der Professur Nachhaltiges Bauen der KIT Fakultät für Architektur organisiert und soll als Weiterbildungsmaßnahme der Architektenkammer Baden- Württemberg anerkannt werden.

Podcast Tina Kammer

Recordings with Campusradio Karlsruhe at the 2022 Symposium by the KIT Faculty of Architecture

Many exciting speakers were guests at the 2022 sustain.build.repeat symposium, which was held at the ZKM and livestreamed under the management of PINK Event Service. The event was organized by the KIT Professorship of Sustainable Construction with the kind support of Wacker Chemie AG. In order to revisit the contents of the symposium, a podcast was recorded in cooperation with Campusradio Karlsruhe in the immediate vicinity of the venue.

Everything we need to live has already been built. That is one of the statements of the symposium on sustainable construction. The scientists agreed that we first have to take a break from building new living space. It is now about making better use of the existing building stock. After all, the construction sector contributes a good 40% to the emission of gases that are harmful to the climate, and the construction industry also occupies top positions when it comes to the consumption of valuable resources. The podcast episodes listed below show different perspectives, approaches, business models and visions of the speakers of the symposium.