Draußen ist das neue Drinnen – gesucht, die perfekten Gartenmöbel

Es ist endgültig Frühling! Die ersten sanften Sonnenstrahlen haben uns bereits aufgetaut, und wir sehnen uns nach Draußen. Die Straßencafés und Parks sind wieder gefüllt. In der Stadt sowie auf dem Land richten wir uns in der Natur ein, sei es auf der Terrasse, dem Balkon oder im eigenen Garten. Dazu brauchen wir Gartenmöbel die Einiges aushalten: Wind und Wetter, Hitze und Kälte. Sie sollen schön für die Augen sein, und zur Entspannung einladen. Wenn wir dazu noch den Anspruch auf nachhaltige und giftfreie Möbel haben, wird die Auswahl schnell eng. Aber ein paar Goldkörner gibt es, und wir haben sie für Sie herausgepickt.

Was ist eigentlich schlecht an „gewöhnlichen“ Gartenmöbeln?

Heutzutage werden Möbel für den Outdoor-Bereich fast ausschließlich aus verschiedenen Kunststoffen hergestellt. Einer davon ist bspw. Polyurethan. Polyurethan ist ein extrem witterungs- und farbbeständiger Kunststoff auf Erdölbasis. Die andere Seite der Medaille ist allerdings, dass er extrem giftig ist, sowohl in der Produktion wie auch bei der Verbrennung. Das Material kann nicht recycelt werden bzw. das wäre mit so viel Energieverbrauch verbunden, dass es dem Zweck widersprechen würde. Auch die neuerdings oft angebotenen Gartenmöbel aus Polyrattan werden von Ökotest als nicht ökologisch verträglich eingestuft.

Eine Übersicht zur Schädlichkeitseinstufung von Kunststoffen finden Sie auch auf Greenpeace.org

Aber Gartenmöbel aus Holz sind doch alle ökologisch, oder?

Die Antwort ist: jein! Ein sehr hochwertiges und bekanntes Tropenholz ist z.B. Teak. Teakholz hat einen hohen Ölgehalt. Dadurch ist es enorm witterungsbeständig und langlebig. Es wird zwar grau von Wetter und Wind, geht aber nicht kaputt. Deswegen ist es ein sehr beliebtes Material im Bootsbau und auch für Gartenmöbel und Terrassen. Um das hochbegehrte Holz zu gewinnen werden allerdings Urwälder abgeholzt. Gewiss gibt es einige Zertifikate, aber die meisten günstigen Teakholz-Möbel die man auf dem Markt findet, sind nicht zertifiziert. Wichtig ist zudem, wie Holzmöbel behandelt wurden, Lasuren, Lacke und Farben sollten immer frei von giftigen Stoffen sein.

Die gute Nachricht: es gibt schöne sowie ökologische und gesundheitlich unbedenkliche Gartenmöbel!