Mit Gutem Design zu einer ressourcenschonenden, emissionsarmen und zukunftsorientierten Gesellschaft

Das ist das Ziel!

Auf dem Weg dahin gibt es nur wenige einfache ökologische Wahrheiten, da jede Produkt- und jede Konzeptidee ihre eigenen Besonderheiten hat. Allerdings gibt es Methoden, die zukünftigen Umweltwirkungen dieser Ideen abzuschätzen. Denn nicht alles, was auf den ersten Blick umweltfreundlich aussieht, bleibt es auch auf den zweiten Blick. So kann es sein, dass ein während der Nutzung besonders energieeffizientes Gerät in der Herstellung besonders ressourcenintensiv ist, ökologische Materialien sich nicht für die Kreislaufführung eignen, sich Materialeinsparungen als  umweltschädlich herausstellen oder langlebige Produkte auch langlebige Produktionsabfälle hervorbringen.

Beim Guten Design sollen keine unerwünschten Nebeneffekte eintreten. Der Workshop soll Produktdesignern/innen und entwickler/innen deshalb eine grundlegende Methodenkompetenz vermitteln, die ökologischen Auswirkungen ihrer Produkte und Konzepte schon während der Entwurfsphase abzuschätzen. Die Workshops leben auch von den Beiträgen der Designexperten/innen. Sparen Sie deshalb nicht mit Vorschlägen, Fragen, Beispielen und konstruktiver Kritik. Die Workshops sind für Sie gestaltet und sollen Ihren Ansprüchen bestmöglich entsprechen.