War neben dem Hotel nicht diese schnuckelige Trattoria? Aber wieso sprechen jetzt alle französisch? Habe ich durch ebendieses nicht zu öffnende Zimmerfenster bei meinem letzten Aufenthalt nicht den Fernsehturm gesehen? Aber das ist doch jetzt der Big Ben? Das kommt mir spanisch vor.

Wenn alles identisch ausgestattet ist, verliert man leicht den Überblick.

Die Hauptsache ist, dass wir uns in einem Hotel wohlfühlen, gut schlafen und am nächsten Tag erholt aufwachen. Dabei ist es entscheidend welche Materialien verarbeitet sind. Natürliche Baustoffe bringen regulierende Eigenschaften von sich aus mit: Sie sorgen dafür, dass wir die Raumluft als angenehm empfinden und uns unterbewusst gerne in einem Raum aufhalten. Wenn man beispielsweise. schon einmal in einem reinen Holzhotel übernachtet hat, weiß man was das heißt. Man betritt das Gebäude und bemerkt sofort den entscheidenden Unterschied: es duftet nach Holz und nichts lenkt davon ab.

Diese positiven Aspekte gelten nicht nur für Decke, Wand und Boden, sondern für die gesamte Ausstattung. Je sensibler die Materialauswahl getroffen wird, desto durchschlagender der Effekt. Möbel aus heimischen Hölzern, hochwertig verarbeitet und mit reinen Ölen behandelt, überzeugen durch ihr Material und im besten Fall auch durch ihr Design. Die Betten 2Time und, ganz neu, das Modell Frame der holländischen Firma Loof aus geölter Eiche bestechen durch ihre puristische Formgebung. Ebenso die dazu passenden Beistelltischchen und Kommoden (siehe Foto).

Die perfekte Ergänzung hierzu sind emissionsarme Teppiche, die sowohl sehr dekorativ sind als auch ihren Teil zu unserem Wohlbefinden beitragen: Alte, überarbeitete Vintage-Teppiche haben einen sehr individuellen Charakter und erzeugen einen lässig-gediegenen Flair. Im Gegensatz dazu gibt es neuerdings die maßgefertigte “Flurstück”-Kollektion aus Nadelvlies der deutschen Firma Findeisen. Als Spezialist für dieses strapazierfähige Material hat sie durch modernste Schnitttechniken und dank innovativer Herangehensweise abgepasste Teppiche in einem beeindruckenden Farbspektrum kreiert, die keine Wünsche offen lassen.

So wird das “Home away from Home” wohnlich. So können Jobnomaden und Projektarbeiter auftanken und Urlaubsreisende entspannen.