Qualität „Made in Germany“ – klares Bekenntnis zum Standort Iserlohn

Das Familienunternehmen wurde 1950 gegründet und wird seit Anfang der 1990er Jahre in dritter Generation von den Brüdern Andreas und Matthias Dornbracht geführt. Weltweit beschäftigt die Dornbracht Group über 1000 Mitarbeiter.

Dornbracht ist eines der wenigen Unternehmen der Sanitärbranche, die zu 100 % in Deutschland produzieren. 90 % der Zulieferer kommen aus Deutschland, über 70 % aus der Region Südwestfalen. Mit „Made in Germany“ steht Dornbracht für einen anhaltend hohen Qualitätsstandard und liefert Manufakturqualität auf höchstem Niveau. Zudem ist das kontinuierliche Vorantreiben der eigenen Innovationskraft in der Produktion ein wichtiger Faktor der Standortsicherung.

„Culturing Life“ – Kultivierung des Lebens in Bad und Küche

Seit 2013 wird das Denken und Handeln bei Dornbracht unter dem Markenclaim „Culturing Life“ gefasst. Dieser unterstreicht den Anspruch des Unternehmens, das Leben in Bad und Küche nicht nur auf ästhetischer Ebene, sondern ganzheitlich auf vielfältige Weise zu kultivieren und zu bereichern: Mit spezialisierten Produkten und Technologien – insbesondere der digitalen Bedientechnologie Smart Water – bietet Dornbracht zeitgemäße Antworten auf die prägenden Entwicklungen unserer Gegenwart und Zukunft. Neben der demografischen Entwicklung und dem damit einhergehenden Bedürfnis nach Sicherheit und Komfort spielen dabei insbesondere die Megatrends Individualisierung und Gesundheitsvorsorge eine wichtige Rolle.

Eine Frage der Haltung: Nachhaltigkeit bei Dornbracht

Auch das Thema Nachhaltigkeit ist Dornbracht ein wichtiges Anliegen. So bestehen die Armaturen zu 100 % aus recyclefähigen Werkstoffen, die aus dem Materialkreislauf entnommen werden. 2012 hat Dornbracht außerdem die Produktion aller Waschtisch- und Spültischarmaturen auf eine unverbleite Kupfer-Zink-Legierung umgestellt. Die neuen Messing-Sorten sorgen dafür, dass kein Blei und Nickel ins Trinkwasser eingetragen wird. Zudem unterschreitet das Unternehmen seit 2007 die vorgeschriebenen Abwassergrenzwerte regelmäßig um die Hälfte: Durch die selbst entwickelte Galvaniktechnologie konnte der Wasserverbrauch bei der Oberflächenveredelung um 70 % verringert werden.

Um den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser zu fördern und dem gesteigerten Umweltbewusstsein der Verbraucher Rechnung zu tragen, beteiligte sich Dornbracht unter anderem initiativ an der Einführung des Water Efficiency Label „WELL“. Dabei handelt es sich um ein freiwilliges Klassifizierungssystem der europäischen Sanitärarmaturenindustrie, das in einer zweiten Stufe als europäischer Standard verankert werden soll. Darüber hinaus engagiert sich Dornbracht in der Initiative „Blue Responsibility“ gemeinsam mit anderen führenden Vertretern der deutschen Sanitärindustrie für die effizientere Nutzung von Trinkwasser und für die Verwendung umweltfreundlicher Materialien.

Webseite: https://www.dornbracht.com/