Ein interkulturelles Familienunternehmen – seit 1999

Archaische BioWerkstoffe und wegweisende Prozesse

Das ugandisch-deutsche Familienunternehmen BARK CLOTH ist Pionier systematischer Rindentuch-Entwicklung und -Produktion. Es kooperiert dabei seit 1999 mit ugandischen Biobauern.

Die Barongo-Heintz Familie hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem archaischen Rindentuch durch modernste, aber sozio-kulturell und an die Infrastruktur angepasste Produktionsverfahren der Textil-, Holz-, Leder- und Papiertechnologie mehr Funktionalität zu verleihen, um heutigen Ansprüchen gerecht zu werden: Bark Cloth goes BARKTEX®.

Die Gründer und Inhaber Mary Barongo und Oliver Heintz.

Stetig entstehen in unseren Manufakturen in Uganda und Deutschland neue, weltweit einzigartige Textilien und Verbundwerkstoffe – zumeist gefertigt, in energiearmen, teilweise gänzlich CO2-emissionsfreien Verfahren. So verbindet BARKTEX® die reiche Ornamentik und Kunstfertigkeit Afrikas mit innovativer Veredelung, europäischer Praktikabilität und einem Hauch von Zen. Ein globales Stück Stoff.

Hand in Hand mit namhaften Hochschulen und Forschungseinrichtungen wie Fraunhofer, Steinbeis, Design Academy Eindhoven, London Metropolitan University, Parsons New York, ESDI Rio de Janeiro, der NASA oder dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt öffnet das interkulturelle und interdisziplinäre Material-Engineering bislang ungeahnte Wege im Design und macht BARK CLOTH zum Innovationsführer für BioWerkstoffe aus Baumrinde.

Das ehemalige Entwicklungshilfeprojekt mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und seiner Implementationsorganisation Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sichert heute hunderten ugandischen Handwerkerinnen und Bauernfamilien ein stetiges Einkommen deutlich oberhalb ortsüblicher Löhne.

Inzwischen kooperiert BARK CLOTH auch mit kleinbäuerlichen Betrieben und Handwerkerinnen in Brasilien, Honduras und Papua-Neuguinea, um von dort handgefertigte Faserhalbzeuge für architektonische Anwendungen und Designprodukte zu beschaffen. Im ‚Global Village‘, praktiziert die kleine BARK CLOTH Gruppe kontinuierlich erfolgreich Wertschöpfung gegen den Strom. Daher investieren wir explizit dort, wo Investitionen gemeinhin als riskant gelten, für uns hingegen aufgrund starker familiärer Bande das Risiko überschaubar ist.

Baumrindenvlies aus Uganda

Das älteste Textil der Menschheit und UNESCO Welterbe.

Baumrindenvlies – englisch Bark Cloth, zu Deutsch Rindentuch – aus Uganda gilt als ältestes Textil der Menschheitsgeschichte. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren die edelsten dieser Tuche den Monarchen der zweitältesten Dynastie der Erde, des fast tausendjährigen Königreichs Buganda vorbehalten. Die handwerkliche Herstellung des Rindentuchs wurde 2005 von der UNESCO zum „Meisterwerk des mündlichen und immateriellen Kulturerbes“ deklariert und 2008 in die Liste der Kulturgüter des immateriellen Welterbes eingetragen.

Die sich permanent erneuernde Rinde des ostafrikanischen Feigenbaums „Mutuba“ wird jährlich geerntet, ohne den Baum zu fällen. Sie ist die Basis für eine breite Palette von Textilien und Verbundwerkstoffen, die durch energiearme, teils gänzlich CO2-emissionsfreie Verfahren gewonnen und unter dem Namen BARKTEX® vertrieben werden.

Ein uralter Mythos aus Uganda berichtet, dass der Mensch durch den Feigenbaum auf die Erde trat, um sie in Besitz zu nehmen. Die moderne Archäologie bestätigt Afrika als Wiege der Menschheit. Und jeder Kenner, der einmal ein Stück Rindentuch in seinen Händen hielt, versteht den Kern dieses Mythos: die enge Symbiose zwischen Mensch und Baumrinde als eine uralte, gewachsene Beziehung.

Ein einzigartiges Material

Jedes Exemplar ist exquisit handgefertigt

Designer und Architekten schätzen den ausdrucksstarken Charakter, die einzigartige Textur und die sinnliche Haptik der Baumrindenvliese. Je nach Lichtsituation und Blickwinkel gewinnt das weiche, aber robuste Material die Anmutung von Leder oder die Leichtigkeit und Transluzenz eines zarten Organza-Stoffs.

„Der Reiz dieses ungewöhnlichen Materials liegt in seiner einzigartigen Struktur und der spannenden Verbindung von archaischer Ursprünglichkeit und neuzeitlichen Veredelungs- und Verwendungsmöglichkeiten… Damit ist es wie geschaffen für den Einsatz in Produkten und architektonischen Anwendungen, bei denen hohe Individualität eine zentrale Rolle spielt.“

Humberto Campana

Pur und echt, entstanden in einem über tausende Jahre perfektioniertem Prozess und dennoch seiner Zeit voraus, reduziert es Stil und Form auf das Wesentliche. Für welche Anwendung auch immer, Sie nutzen stets ein einzigartiges Meisterwerk.

 

Webseite: http://barktex.com/
Kontakt: info@barkcloth.de