Draußen ist das neue Drinnen – gesucht, die perfekten Gartenmöbel

Es ist endgültig Frühling! Die ersten sanften Sonnenstrahlen haben uns bereits aufgetaut, und wir sehnen uns nach Draußen. Die Straßencafés und Parks sind wieder gefüllt. In der Stadt sowie auf dem Land richten wir uns in der Natur ein, sei es auf der Terrasse, dem Balkon oder im eigenen Garten. Dazu brauchen wir Gartenmöbel die Einiges aushalten: Wind und Wetter, Hitze und Kälte. Sie sollen schön für die Augen sein, und zur Entspannung einladen. Wenn wir dazu noch den Anspruch auf nachhaltige und giftfreie Möbel haben, wird die Auswahl schnell eng. Aber ein paar Goldkörner gibt es, und wir haben sie für Sie herausgepickt.

Was ist eigentlich schlecht an „gewöhnlichen“ Gartenmöbeln?

Heutzutage werden Möbel für den Outdoor-Bereich fast ausschließlich aus verschiedenen Kunststoffen hergestellt. Einer davon ist bspw. Polyurethan. Polyurethan ist ein extrem witterungs- und farbbeständiger Kunststoff auf Erdölbasis. Die andere Seite der Medaille ist allerdings, dass er extrem giftig ist, sowohl in der Produktion wie auch bei der Verbrennung. Das Material kann nicht recycelt werden bzw. das wäre mit so viel Energieverbrauch verbunden, dass es dem Zweck widersprechen würde. Auch die neuerdings oft angebotenen Gartenmöbel aus Polyrattan werden von Ökotest als nicht ökologisch verträglich eingestuft.

Eine Übersicht zur Schädlichkeitseinstufung von Kunststoffen finden Sie auch auf Greenpeace.org

Aber Gartenmöbel aus Holz sind doch alle ökologisch, oder?

Die Antwort ist: jein! Ein sehr hochwertiges und bekanntes Tropenholz ist z.B. Teak. Teakholz hat einen hohen Ölgehalt. Dadurch ist es enorm witterungsbeständig und langlebig. Es wird zwar grau von Wetter und Wind, geht aber nicht kaputt. Deswegen ist es ein sehr beliebtes Material im Bootsbau und auch für Gartenmöbel und Terrassen. Um das hochbegehrte Holz zu gewinnen werden allerdings Urwälder abgeholzt. Gewiss gibt es einige Zertifikate, aber die meisten günstigen Teakholz-Möbel die man auf dem Markt findet, sind nicht zertifiziert. Wichtig ist zudem, wie Holzmöbel behandelt wurden, Lasuren, Lacke und Farben sollten immer frei von giftigen Stoffen sein.

Die gute Nachricht: es gibt schöne sowie ökologische und gesundheitlich unbedenkliche Gartenmöbel!

Dabei gibt es wirklich tolle und ausgefallene Gartenmöbel aus nachhaltigen, ökologischen und gesunden Materialien. Ein paar der Schönsten haben wir hier für Sie zusammengestellt:

Idee 1: Gartenmöbel aus Lavabasalt

Ein paar fortschrittliche Designer haben die Situation in die eigene Hand genommen, und versuchen neue, alternative Biowerkstoffe zu erfinden. Einer dieser Designer ist Raimonds Cirulis Leiter des Maffam Freeforms – dem ersten Studio weltweit, das Lavabasalt und Naturharz zu Möbeln verarbeitet.

Bevor das Material zu Hängesesseln oder anderen Möbeln wird, hat es schon eine ganz schön lange Geschichte hinter sich. Lavabasalt wurde sogar auf dem Mars, Jupiter, der Venus und dem Mond gefunden. Basaltlava ist sehr dickflüssig und bewegt sich langsam. Sie verändert sich weder bei glühenden noch eisigen Temperaturen. Bis 1995 hat die große Öffentlichkeit nicht viel von Basaltfiber gehört. In den USA, der Sowjetunion und Europa wurde es für Militärflugzeuge verwendet, war aber als geheim klassifiziert.

Die Möbel sind unglaublich witterungsbeständig, und obwohl das Material sehr robust ist, ist es sehr leicht. Alle Möbelstücke sind – mit Hilfe einer einmaligen Webtechnik – handgemacht. Wir finden: Ganz besondere Gartenmöbel!

Hier sehen sie den Hängesessel beim Positivus Festival 2014 in Aktion:

Idee 2: Accessoires für den Garten aus recyceltem Kunststoff

sho:shee® ist ein von der deutschen Manufaktur Scheeg patentiertes Material aus recyceltem Kunststoff (Polyethylen) mit fein gemahlenen Walnussschalen. Das Material hat somit die Vorzüge eines Kunststoffs, wie beispielsweise Frostbeständigkeit, aber die Haptik eines Naturmaterials. Bei den Kunden ist das Material geschätzt für seine optische Robustheit und seine Leichtigkeit.

Das Material gibt es mit unterschiedlich hohen Recyclinganteilen. Je höher der Recyclinganteil um so dunkler kommen die Farben raus. Alle Produkte sind schadstofffrei und ungiftig auch die verwendeten Farbpigmente. Die Manufaktur Scheeg steht zu ihrer Verantwortung für die Umwelt und bietet auch das Recycling der eigenen Produkten an.

Idee 3: Gartenmöbel aus Eiche von recycelten Barrique Fässern

Im Möbelbau zählt Eichenholz zu den hochwertigsten einheimischen Hölzern, weil es sehr hart und widerstandsfähig ist. Unter dem Label Barrecy stellt der auf der schwäbischen Alb ansässige Paul Buck Gartenmöbel aus recycelten Barrique Eichenfässern her. Nach dreimal abfüllen haben die Weinfässer ausgedient als Geschmacksgeber, und werden dann ausgemustert. Das Holz ist aber noch gut für den Möbelbau und hat eine schöne dunkle Farbe von dem in ihm gelagerten Rotwein.

Das sind doch Gartenmöbel mit Geschichte!

Idee 4: Gartenmöbel aus heimischen Hölzern aus nachhaltiger Forstwirtschaft

Aus heimischen Hölzern wird auch die neuinterpretierte klassische Bierzeltgarnitur LEIF hergestellt. Hierzu wird geöltes Kiefern-, Ahorn- oder Eichenholz verwendet.

Idee 5: Gartenmöbel aus Bambus

Bambus ist ein sehr hartes, und dennoch sehr leichtes Material. Im Gegensatz zu Holz wächst Bambus schnell nach. In nur fünf Jahren ist es erntereif und lässt sich als umweltverträgliches Material schadlos aus der Natur ernten.

Bambus ist ein tolles Material aber nicht annähernd so witterungsbeständig wie zum Beispiel Teakholz. Einen leichten Sommerregen hält es schon aus, aber im Winter sollte man die Möbel im Abstellraum oder Keller unterbringen.

Idee 6: Gartenmöbel aus wiederverwerteten Materialien

Die bunten Hängematten, Kissen und Sitzwürfel werden aus Sicherheitsgurten aus der Autoindustrie und der Fallschirmherstellung geflochten. Die Hängematten sind dadurch wetterfest und können auch im Regen draußen gelassen werden.

Abhängen

Idee 7 – Acapulco Chair fair und nachhaltig produziert

Der Acapulco Chair ist eine Designikone im Outdoor-Bereich. Das kunsthandwerkliche Kultobjekt wurde nun neu aufgelegt. Der Stuhl ist etwas größer als bisher und somit deutlich bequemer. Er wird nach traditioneller Art aus hochwertigen Materialien in Mexico hergestellt.